FARUK

Mehr als nur ein Flüchtling

FARUK

Faruk ist ein Junge aus Syrien, der sich allein auf die Flucht begibt, da er gleich drei Geheimnisse vor seinen Freunden aber auch der Familie zu wahren versucht. Da er nicht riskieren will, in Syrien den Tod zu finden, nimmt er die lange und beschwerliche Reise auf sich. Kaum in Deutschland angekommen, erlebt Faruk ein außergewöhnliches Abenteuer, und dabei trifft er auf Marlon Baker, der im Grunde nichts von den Flüchtlingen wissen will. Dennoch erkennen sie, dass sie für einander bestimmt sind. Faruk muss zudem die Tücken der deutschen Behörden meistern und kann kaum auf fremde Hilfe hoffen. Und auch im Lager kommt es zu ersten Anfeindungen, so dass Faruk die Flucht nach vorne antritt.


Ein handsigniertes Exemplar gibt es in meinem Shop

Als Paperback und E-Book in der mysteria Edition erschienen
ISBN-13: 978-1534611894, 158 Seiten für EUR 9,90 auf Amazon.de
E-Book für EUR 3,99 auf Amazon.de und weiteren Portalen erhältlich.

Ich bin positiv überrascht! ***** Sterne

Ein Leser schrieb am 21.06.2016 auf Amazon: Zwar liest sich das Buch an einem Tag durch, wenn man sich dafür etwa 4 - 5 Stunden Zeit nimmt. Doch in diesen Stunden habe ich mich gut unterhalten gefühlt und war köstlich amüsiert. Vor allem fand ich es schön, dass Marlon Baker, der Autor des Buches, in der Geschichte selbst eine Rolle spielt und dadurch tief in seine Seele blicken lässt.

Wie die beiden zueinander finden und wie ihre Leben mehr und mehr miteinander verschmelzen, fand ich aufregend. Und auch die aktuelle politische Lage im Land wird mal von einer ganz anderen Seite beleuchtet. Zuerst weiß man gar nicht so recht, auf welcher Seite die Protagonisten stehen, und vor allem Faruk scheint mir mehr als nur ein dunkles Geheimnis wahren zu wollen. Es werden zwar nicht alle Geheimnisse aufgelöst, doch dem Leser bleibt genügend Freiraum, um hier eigene Fantasien zu entwickeln.

Ich habe mich bewusst für das Paperback entschieden, da ich mir dieses Buch unbedingt auch in den Koffer für den Urlaub packen werde, um es dann ein weiteres Mal am Strand zu lesen - um dann vielleicht auch ein paar Dinge mit ganz anderen Augen zu sehen. Ich danke den beiden Autoren jedenfalls für ihre Offenheit, und dass sie uns an ihrem Leben teilhaben lassen. Ich wünschte, andere Menschen brächten diesen Mut auf, zu sich selbst zu stehen und das Leben zu leben, das man für sich wählt, statt es sich von anderen bestimmen zu lassen.

Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass es mir auch gut gefallen hat, wie der allgegenwärtige Terror auf der Welt in das Buch eingeflossen ist, ohne hier all zu Klischeehaft zu werden. Habe vieles Neue aus dem Buch ziehen können und bin positiv überrascht. Es würde mich freuen, wenn Faruk Souleyman jetzt öfters zur Feder greifen würde. Dir gilt mein ganz besonderer Respekt!

Dies ist eine autobiographische Geschichte, die die beschwerliche Reise von Faruk erzählt, der aus Syrien fliehen musste. Faruk, ein junger Mann und nicht wie anzunehmen ein Moslem, nein ein Christ, fühlt sich in seiner Heimat nicht mehr sicher. Er trägt Geheimnisse in sich, die zu einem sicheren Tod führen würden, würden sie herauskommen.

Syrien ist im Krieg und das Land wird belagert von Islamisten die aus diesem Land einen Gottesstaat machen wollen. Wie passen da Christen hinein? Aber das ist nicht das einzige Geheimnis, was Faruk hat. Selbst vor seiner Familie muss er sich verstecken. Er sieht nur einen Ausweg, die Flucht vor Familie und aus seinem Heimatland. Deutschland steht im Fokus, hat er doch so viel gutes über dieses Land gehört.

Faruks Flucht beginnt und ist nicht immer einfach. Auch stellte er sich das Ankommen in Deutschland wesentlich einfacher vor, als es tatsächlich ist. Auch hier begegnet ihm Hass und Ablehnung. Selbst die Kirche, die doch jeden Menschen herzlich aufnehmen sollte, lehnt ihn ab, verweist ihn des Gotteshauses. Toleranz weit gefehlt, aber das ist nix neues. Leider ist Faruk auch vor seinen eigenen Landsleuten nicht sicher, wo man meinen sollte, das sie sich in einem fremden Land unterstützen müssten.

Bei einem seinen Erkundigungen durch die Stadt Fulda, trifft er auf Marlon. Kann der wesentlich ältere Mann, zu dem er Vertrauen findet, seine Rettung sein? Marlon erzählt hier die Geschichte von sich und Faruk, die sehr offen ist und beide Seiten beleuchtet. Die Seiten der Flüchtlinge, wo nicht jeder mit guten Absichten ins Land kommt und die der Einwohner von Fulda.

Dieses Thema ist noch immer sehr aktuell und ich finde Marlon hat vieles angeschnitten, aber nicht vertieft. Da hätte ich mir mehr Info gewünscht. Auch geht das zwischen Marlon und Faruk sehr schnell, so das einem der Kopf schwirrt. Mir bleiben hier die Gefühle der beiden auf der Strecke. Das sie sich mögen, gern haben, das liest man heraus, aber ist es Liebe?

Ich vermute aber sehr, das diese einfach wachsen musste und andere Gründe ihrer Geschichte Vorrang hatten. Leider kommt das Ende etwas abrupt, aber es besteht Hoffnung auf eine Fortsetzung. Einiges bleibt offen, aber nicht alles ist für alle Ohren bestimmt. Ich habe diese Geschichte mit großem Interesse gelesen, gibt es doch über dieses Thema bisher wenig. Es wurde immer abwechselnd aus der Sicht von Marlon und Faruk geschrieben, was das Verständnis erleichtert.

Eine Fortsetzung wäre super.

https://www.facebook.com/1972mandy

StartseiteImpressumPresseAGBs